Aktuelles aus der MIQ: Bebrütungszeit

Eine wesentliche neue Aussage machen die MIQ (Mikrobiologisch-Infektiologische Qualitätsstandards) zur Bebrütungszeit. Vielleicht sind diese Informationen auch für den aktuellen Ringveresuch Bakteriologie vom RfB hilfreich.

Noch immer gilt : Nach über-Nacht-Bebrütung sind die schnellwachsenden Bakterien aus dem Urin normalerweise gewachsen.

Aus klinisch-mikrobiologischer Sicht gilt, dass bei alleiniger „Kontamination“ der Urinprobe durch in diesem bzw. benachbarten anatomischen Kompartimenten physiologische Mikroorganismen keine Entzündungsreaktionen oder klinischen Symptome vorliegen.

Wichtig ist die ausreichende Bebrütungs- und Beobachtungsdauer der Kulturen. So können die „neuen“ Uropathogene (Aerococccus urinae, Actinognotum schaalii, Corynebacterium urealyticum) erst nach 48 h Bebrütungsdauer nachgewiesen werden. Zudem ist eine solche Bebrütungsdauer notwendig, um bei bereits begonnener Antibiotikatherapie das ggf. verzögerte Wachstum der Harnwegsinfektionserreger zweifelsfrei nachweisen zu können. Weitere Untersuchungsverfahren für Urinproben, wie z.B. der Nachweis von Leukozyten und Nitrit, besitzen als ergänzende Verfahren eine hohe Wertigkeit in der Diagnostik einer Harnwegsinfektion.

Aktueller Ringversuch Urinsediment von INSTAND

Derzeit läuft wieder ein Ringversuch zum Urinsediment, angeboten von INSTAND e.V.. Natürlich sind auch wir wieder dabei und haben an unsere URMIs auch schon eine Rundmail verschickt! Die Abgabefrist endet am 10.05.2024.

d) Pilzhyphe

In den zwei Mikroskopausschnitten sind fünf verschiedene Bestandteile zu bestimmen (a, b, c, d, e). Einige Bestandteile waren sehr eindeutig (siehe Bild oben), andere waren etwas knifflig und haben zu Diskussionen angeregt.

Gerne können Sie sich bei Problemen und Fragen zum Urinsediment bei uns melden. Wir sind wie gewohnt auf allen Kanälen erreichbar.

Neue Artikel in unserem Online-Shop

Es lohnt sich mal wieder einen Blick in unseren Online-Shop zu werfen. Wir haben ihn aktualisiert und neue Artikel und Verfahrensanweisungen erstellt.

Es gibt neue spezielle Verfahrenanweisungpakete für das

Auch haben wir unseren Katalog durch die eine VA zur PSA-Messung und auch zur Kontrollsprobeneinzelmessung erweitert.

RfB Ringversuch Urinsediment

Seit dem 18.03.2024 läuft der aktulle Ringversuch Urinsediment vom Referenzinstitut für Bioanalytik (RfB). Die Rundmail mit allen Informationen zu den Bestandteilen des Semdiments und näheren Erläuterungen der Mikroskopausschnitte schicken wir am 08.04.2024 an unsere URMI-Mitglieder. Wer vorher Fragen zum Ringversuch hat, kann sich gerne an uns weden.

Ringversuch Bakteriologie

Der Ringversuch Bakteriologie von INSTAND e.V. ist gestartet und die Proben sind bei uns eingetrudelt. Wir setzten die Proben an und streichen Sie auf den Agarplatten aus. Mal schauen welche Keime diesmal dabei sind 🙂 Genauere Informationen zum Handling der Proben finden sich im Begleitschreiben von INSTAND.

Am 13.03.2024 findet wieder unser beliebtes Online-Seminar zum Ringversuch statt. Sie können entweder von 12:00 – 13:00 Uhr oder von 13:30 – 14:30 Uhr teilnehmen.

Aktuelle Version der EUCAST-Norm 2024

Das EUCAST-Komitee hat pünktlich zu Jahresbeginn eine aktualisierte Version der EUCAST-Norm herausgegeben. Das Original ist hier zu finden.

In der 14. Aktualisierung gibt es keine grundsätzlichen, neuen Änderungen, die das Urinlabor betreffen. Bei den Enterobacterales wurden einige Grenzwerte bei Antibiotika angepasst, die in der Regel i.v. oder eher nicht bei HWI gegeben werden. Erwähnenswert ist allerdings, dass es jetzt neue Grenzwerte für eine i.v. Fosfomycingabe gibt. Dabei wird nochmal unterschieden in eine i.v. Gabe bei Infektionen des Harntrakts durch E. coli, einer i.v. Gabe bei anderen Infektionen durch E. coli und einer i.v. Gabe bei anderen Enterobacterales. Das betrifft aber weniger das urologische Labor, da hier in der Regel Fosfomycin nicht i.v. verabreicht wird und ist eher spannend für Kliniklabore mit einem anderen Klientel. Die Grenzwerte für die orale Gabe von Fosfomycin bei unkomplizierten HWI der Frau, hervorgerufen durch E. coli, wurden dagegen nicht verändert und liegen weiterhin bei 24/24 mm beim Agardiffusionstest bzw. 8/8 mg/l im Dilutionsverfahren (wird z.B. in Automaten angewandt).

Agardiffussionstest mit Antibiotikablättchen

Bei den Grampositiven gestalten sich weiterhin die Staphylokokken schwierig bei der Interpretation. Hier gab es eine minimale Änderung bezüglich der Grenzwerte beim Ciprofloxacin. So ist S. aureus jetzt schon ab einem Hemmhofdurchmesser von 17 mm und größer als intermediär* anzusehen (zuvor galt ab 21 mm), Koagulase-negative Staphylokokken sind bei einem Hemmhofdurchmesser ab 22 mm und größer intermediär* bei Ciprofloxacin (zuvor galt ab 24 mm).

Interessant bleibt die Entwicklung bei den Enterokokken. Schon im letzten Jahr wurde darauf aufmerksam gemacht, dass zwar E. faecalis und E. faecium weiterhin die häufigsten Enterokokken-Arten in klinischen Proben sind. Allerdings gibt es immer häufiger Identifizierungen von bisher als selten angesehenen Enterokokken-Arten wie E. avium, E. casseliflavus oder E. gallinarum neben weiteren. Die bisherigen Grenzwerte bezogen sich aber auf Studien, die vor allem mit den zwei häufigen Arten, E. faecalis und E. faecium, durchgeführt wurden. Studien zu den selteneren Enterokokken-Arten fehlten bisher. Daher wurde schon 2023 angekündigt, dass hierzu jetzt intensiver geforscht wird. Für 2024 gibt es bisher noch keine neueren Daten bis auf die Tatsache, dass die Grenzwerte für Vancomycin bei den Enterokokken nicht für E. casseliflavus oder E. gallinarum gelten. Generell gilt ansonsten, dass aktuell die angegebenen Grenzwerte bei den Enterokokken für alle Enterokokken-Arten, auch die selteneren, gelten. Hier bleibt es aber abzuwarten, ob es in näherer Zeit weitere Erkenntnisse gibt und bekannt gegeben werden.

*Nach EUCAST: Sensibel bei erhöhter Exposition

Neues Jahr – neue Ringversuche

Mit neuer Energie starten wir in Jahr 2024! Diese nutzen wir zur Bearbeitung des Ringversuchs Urinsediment von INSTAND e.V. Ab heute kann man sich den Ringversuch über den Online-Zugang anschauen und die Bestandteile in der Online-Mikroskopie genauer betrachten.

Die Rundmail mit allen Informationen zu den Bestandteilen des Semdiments und näheren Erläuterungen schicken wir am 16.01.2024 an unsere URMI-Mitglieder.

In der Rundmail geben wir auch schon einige Informationen zur aktuellen EUCAST-Matrix und zum Ringversuch Bakteriologie.

Frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr!

Liebe URMIs, liebe Kunden, liebe Kooperationspartner, liebe Freunde der Urinmikrobiologie,

die letzten Seminare sind gehalten, die letzten Ringversuche durchgeführt und  bestanden. Die Adventszeit hat bereits lange begonnen und Weihnachten rückt mit großen Schritten näher.

Nach und nach gehen alle DIAG-WISS-MitarbeiterInnen in die Weihnachtspause. Zwischen den Jahren ist das Büro nicht besetzt, sie können uns aber gerne eine E-Mail schicken. Ab dem 08.01.2024 sind wir dann wieder wie gewohnt zu erreichen.

2024 erwartet uns wieder ein bewegts und spannendes Jahr! Wir arbeiten gerade mit Hochdruck an neuen Fachtexten, Online-Seminaren und Veranstaltungen für unsere URMIs. Die ersten Termine für die Seminare im ersten Quartal 2024 finden Sie hier.

Soweit bleibt uns, allen ein frohes Fest zu wünschen und einen guten Rutsch ins neue Jahr,

auf eine erfolgreiche Urinmikrobiologie im Jahr 2024 und bleiben Sie gesund!

Ivo Beyaert & das DIAG WISS – Team

INSTAND-Ringversuch Bakteriologie

Unsere URMIs bekommen ab heute die Rundmails von uns – sollte diese mal nicht ankommen, findet sich die Rundmail auch immer im Internen Bereich. Außerdem findet natürlich wieder unser beliebtes Online-Seminar zum Ringversuch statt: Am Mittwoch, 15.11.2023 von 12:00 – 13:00 Uhr, sowie von 13:30 – 14:30 Uhr. Wer sich noch kurzfristig anmelden möchte, findet hier den Flyer dazu.

Adventskalender

Wer die Praxis schon etwas in Weihnachtsstimmung bringen möchte, für den haben wir etwas: Unseren Bakterien-Adventskalender! 24 bunte Bakterienbilder mit Begleittext und die Bakteriencollage kann man nach Weihnachten im Labor aufhängen. Den Adventskalender und weitere nette Dinge für die Praxis-Bescherung (zum Beispiel unsere Bakterientassen) finden Sie in unserem Shop.

Wir wünschen Ihnen und Euch eine schöne Vorweihnachtszeit und ab dem 1. Dezember viel Spaß mit dem Adventskalender.